Dienstag, 5. August 2014

Segenswünsche und Segenssprüche

Was ist das eigentlich, ein Segenswunsch?

signum (lateinisch) = Segen

Der Segen wird als "heilbringendes Wort" bezeichnet, das Gegensatz zum Segen ist der Fluch. Im Segen verbirgt sich auch das lateinische "benedicio", das wörtlich übersetzt "Gutes von Gott (her) zusagen" bedeutet. 

Ein Segenswunsch ist ein Wunsch mit besonderer Bedeutung: Möge Gott dir Gutes schenken. 

Traditionell beginnen Segenssprüche oft auf diese Weise:

Möge Gott ...
Mögest du ...
Du sollst ...
Ich wünsche dir ... 

Besonders bekannt und besonders vielseitig sind die irischen Segenswünsche. Viele von ihnen sind religiös bzw. christlich geprägt, doch es gibt auch irische Trinksprüche und Hochzeitswünsche - einige von ihnen überraschend modern, scharfzüngig und humorvoll. 

Segenswünsche können alles sein: Religiös oder neutral, poetisch oder schlicht, altmodisch oder modern, kurz oder lang. 

Sie passen auf die Glückwunschkarte zur Konfirmation, eignen sich aber auch sehr gut als eigenständige Geschenkidee, z.B. als Kunstdruck für die Wand. 

Viele Kulturen haben sich mit der besonderen Kraft des Segnens beschäftigt - es ist ein faszinierendes Thema: Segnen soll nicht nur Gutes bewirken, sondern auch heilen und Gefahren abwenden können. 

Autorin Jeanne Ruland erklärt die wunderwirkende Kraft des Segnens in ihrem Buch "Die Kraft der Segnung".

Pierre Pradervand beschreibt seine Erfahrungen mit dem Aussprechen von Segenswünschen in "Segnen heilt - wie dein Segen die Welt verändert und dich selbst"